Leichtathletiklegenden an alter Wirkungsstätte

Leichtathletiklegenden treffen sich an alter Wirkungsstätte

Am 22. Oktober trafen sich anlässlich “100 Jahre TV Langenbrand” und “90 Jahre Abteilung Leichtathletik” über 60 Ehemalige in Langenbrand; zuerst auf dem kleinen Sportplatz an der Murg.

Dort wurde sofort freudig Kontakt aufgenommen, denn viele der Anwesenden hatten sich seit Jahren nicht mehr gesehen. Eingeladen wurden von der Initiativgruppe um Volker Wörner alle Ehemaligen über 50 Jahre. Mit zeitlicher Verzögerung schickte nach der Begrüßung durch den langjährigen Abteilungsleiter Adi Marxer, Bernd Wörner mit der Betätigung der Starterklappe die Leichtathleten auf die Ehrenrunde. Fachmännisch wurden Anlagen und Bahn beäugt und mancher Kommentar wurde abgegeben. So wurde der gute Zustand der Bahn gelobt, mit Schmunzeln das immer noch bestehende Auffangbrett beim 100 Meterauslauf beäugt, der Stabhochsprungeinstichkasten an der Weitsprunganlage gesucht und die Wurfanlagen der Hammerwerfer bestaunt. Training unter Flutlicht gab es für viele früher ebenso wenig wie die Geräte- und Umkleideräume.

Zitat:

“Wir sprangen nach dem Training in die Murg”

Nach dem Gruppenfoto zeigten die Hammerwerfer ihr Können. Staunend sahen die Ehemaligen zu wie die Athleten der Elitetruppe das Gerät hinaus schleuderten. Bastin Wörner warf unter Beifall einen neuen Kreisrekord bei der männlichen Jugend A mit 63,04 Meter. Damit liegt er in Deutschland auf Platz 8 und in Baden-Württemberg auf Platz 1.

Anschließend ging es ins Vereinslokal “Murgtäler Hof”, das schon immer der Treffpunkt nach Wettkämpfen und Training war. Für den TV Langenbrand übernahm Vorstand Thorsten Striebich die Begrüßung. Viel Interesse wurde der Bilddokumentation “100 Jahre TV Langenbrand” entgegengebracht und die Power-Point Präsentation zog bis spät in die Nacht hinein immer wieder Betrachter an.

Auch beim Studieren des Festbuches wurden viele Erinnerungen ausgetauscht. Viele der Ehemaligen zeigten auch Interesse an den aktuellen Rekordlisten der LAG Obere Murg und stellten mit Erstaunen fest, dass ihre Leistungen noch heute Rekorde sind. Uraltrekorde halten noch in der Männerklasse die Anwesenden Franz Spissinger (4x100m, 4 x400m, 3x 1000m, Olympische Staffel), Klaus Illig (4x100m), Siegfried Krieg (3x 1000m), Volker Wörner( 4x 400m, Olympische Staffel), Helmut Gerstner (4x400m), Günter Merkel (Olympische Staffel) und bei den Frauen Sabine Haug (Pribbernow) beim Diskuswurf.

Der älteste Rekord datiert aus dem Jahre 1959 als die 4 x100 Meter Staffel in der Besetzung Franz Spissinger, Klaus Illig, Werner Siemer und Alfred Merkel in Gaggenau 44,3 Sekunden lief! Auch die jüngeren Älteren halten viele amtierende Rekorde so Peter Spissinger, Adi Marxer und Karlheinz Morlock. Auch in den Jugendrekordlisten fanden sich viele Anwesende. Viel Gesprächsstoff und Gelächter lieferten die alten Filme von Wolfram Asal und Helmut Gerstner. Kreismehrkampfmeisterschaften, Vergleichskämpfe gegen Bludenz und Fastnachtsveranstaltungen wurden in Erinnerung gerufen. Bis spät in die Nacht hinein, wie früher, wurde gelacht und erzählt.